Produkte

Informieren Sie sich über die einzelnen Produkte

 
     
 
 
 

 

Produkte

Private Krankenversicherung

Was sollte ich vor dem Abschluss einer privaten

Krankenversicherung

beachten?


Ihre Fragen nach dem aktuellen Stand des neuen Gesundheitsfonds und den speziellen Regelungen, die auf alle Versicherten zukommen können Sie uns gerne per Email stellen.
Wir senden Ihnen dann gerne Informationsmaterial per Email zu.
 

Zunächst sollten Sie genau festlegen, welche Leistungen Ihnen besonders wichtig sind. Auf dieser Basis nehmen wir dann für Sie einen Preisvergleich zwischen den Gesellschaften vor. Die Preisunterschiede können bis zu € 300,-- im Monat bei gleicher Leistung betragen. Wir filtern für SIE die günstigste Lösung bei optimaler Leistung.

Wichtig: Die Angaben der Gesundheitsprüfung im Antrag müssen sehr sorgfältig ausgefüllt werden, sonst kann die Versicherung die Leistung verweigern.


Welche Leistung bietet mir eine private Krankenversicherung ?

Der Arzt oder Zahnarzt kann je nach Art der Leistung (persönlich oder technisch) unter Berücksichtigung von Schwierigkeit, Zeitaufwand und Umständen einen mehrfachen Satz der Gebührenordnung für Ärzte oder Zahnärzte (GOÄ, GOZ) berechnen. Dadurch erhalten Privatpatienten in der Regel höherwertige Leistungen.
 

Den Umfang Ihres Versicherungsschutzes bestimmen Sie ganz individuell.

Sie können im Falle eines Krankenhausaufenthaltes die Unterbringung in einem Ein-Bett- oder Zwei-Bett-Zimmer, aber auch in einem Mehr-Bett-Zimmer wählen. Sie können Chefarztbehandlung vereinbaren oder auch den Besuch bei einem Heilpraktiker mit einschließen.

Nach Ihren Wünschen richtet sich dann auch die Beitragshöhe. Darüber hinaus richtet sich die Beitragshöhe nach Ihrem Geschlecht und dem Alter sowie nach Ihren Vorerkrankungen.

Durch Selbstbeteiligungen oder Tarifwechsel sind Beitragssenkungen möglich.

Der Geltungsbereich erstreckt sich auf ganz Europa unbegrenzt, im außereuropäischen Ausland bis zu einem Jahr oder unbegrenzt.


Wo liegen die Unterschiede zwischen einer privaten und einer gesetzlichen Krankenversicherung?

Die Unterschiede liegen in erster Linie in den angebotenen Leistungen und in den Kosten. Die private Krankenversicherung bietet mehr und höherwertige Leistungen als die gesetzliche Krankenversicherung.

Die private Krankenversicherung versichert jedes Familienmitglied einzeln zu einem bestimmten Preis. Gerade für Selbständige kann es sich deshalb rechnen eine private Krankenversicherung abzuschließen. Bei Selbständigen berechnet sich der Beitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung nach dem Einkommen aus dem letzten Einkommensteuerbescheid, wobei es bei den gesetzlichen Kassen sogenannte  Mindestbeiträge für Selbständige gibt, die nicht unterschritten werden dürfen. 
Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach. 

Hinzu kommen die Quartalszahlungen in Höhe von jeweils 10,-- €, die jeweils für den Arzt und für den Zahnarzt fällig werden. Dieses kann jährlich bis zu € 80,-- ausmachen. Außerdem sind viele Heilmittel (wie z. B. Kontaktlinsen) nicht versichert und müssen selbst gezahlt werden. Auch bei Zahnersatz gibt es nur noch Festtarife der Kassen, so dass Sie im Leistungsfall mit hohen Zuzahlungen zu rechnen haben.

Deshalb kann es sich nach heutigen Kriterien sogar für Familien lohnen in die private Krankenversicherung zu wechseln.


Wer kann eine private Krankenversicherung abschließen?

Selbständige und Freiberufler

Beamte

Angestellte, die mit ihrem Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze liegen.


Wer diese Voraussetzungen nicht erfüllt, kann die ihm fehlenden Leistungen über eine private Kranken-Zusatzversicherung absichern. Dieses kann für Zahnarztleistungen, für Krankenhausaufenthalte und/oder für den Besuch beim Hausarzt abgeschlossen werden.


Bekomme ich als Rentner einen Zuschuss zu meiner privaten Vollversicherung?

Sind Sie privat krankenversichert, wird der Zuschuss in Höhe des halben Betrages geleistet, der sich nach der Anwendung des durchschnittlichen allgemeinen Beitragssatzes aller gesetzlichen Krankenkassen auf den Rentenzahlbetrag ergibt. Vom 1.7.2008 bis 31.12.2008 beträgt der Zuschuss 7 Prozent der monatlichen Rente. Der Zuschuss wird gegebenenfalls auf die Hälfte der tatsächlichen Aufwendungen zur privaten Krankenversicherung begrenzt.

Beziehen Sie mehrere Renten der gesetzlichen Rentenversicherung, wie zum Beispiel Rente wegen Alters und Hinterbliebenenrente, wird der Zuschuss aus der Summe dieser Renten berechnet.

Haben Sie neben Ihrer freiwilligen Krankenversicherung auch eine private (Zusatz-)Krankenversicherung abgeschlossen, wird der Zuschuss nur zur freiwilligen Krankenversicherung gezahlt.

Ab 1.1.2009 gilt für die Berechnung des Zuschusses für freiwillig und privat krankenversicherte Rentner ein von der Bundesregierung festgelegter einheitlicher allgemeiner Beitragssatz. Der Zuschuss wird in Höhe des halben Betrages gezahlt, der sich aus der Anwendung des um 0,9 Beitragssatzpunkte geminderten allgemeinen Beitragssatzes auf den Zahlbetrag der Rente ergibt. Die Höhe des neuen Beitragssatzes steht noch nicht fest; sie wird von der Bundesregierung bis zum 1.11.2008 festgelegt werden.

Bleibt meine private Krankenversicherung auch im Alter bezahlbar?

Die Altersstruktur der Bevölkerung ändert sich nach den Erhebungen in den nächsten Jahrzehnten dramatisch. Heute ist bereits jeder fünfte Bürger älter als 60 Jahre. Im Jahr 2030 wird dies bereits jeder Dritte sein. Die Anzahl der über 80jährigen in der Gesellschaft steigt kontinuierlich an. Ihre Zahl wird sich bis zum Jahr 2030 fast verdoppeln. Gleichzeitig nimmt die Gesamtbevölkerung bis zum Jahr 2030 um zehn Prozent ab. In der privaten Krankenversicherung gibt es (im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung) grundsätzlich keine Verschiebung der Beiträge auf andere Generationen. Versicherungsmathematisch bringt jeder Jahrgang die Krankheitskosten für seinen Jahrgang auf. Die älteren Versicherten sind daher prinzipiell nicht auf die Zahlungsfähigkeit der jüngeren Generation angewiesen.

Um die Beiträge auch im Alter für den Versicherten bezahlbar zu halten, werden sogenannte Altersrückstellungen gebildet. Diese werden in jungen Jahren von angesammelten Beitragsanteilen gebildet und verzinslich angelegt. Damit werden dann die steigenden Beiträge im höheren Lebensalter finanziert.

Außerdem bietet die private Krankenversicherung verschiedene Möglichkeiten, die Beiträge darüber hinaus zu senken.

Wie funktioniert der Gesundheitsfonds ab 01.01.2009 ?

Ab 1. Januar 2009 zahlen alle Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen den gleichen Beitragssatz. Erstmals hat die Bundesregierung den Beitrag am 1. November 2008 festgelegt, für 2009 auf 15,5 %. Der Bund zahlt zur Abgeltung der versicherungsfremden Leistungen der Krankenkassen für das Jahr 2009 vier Milliarden Euro an den Gesundheitsfonds. Ab dem Jahr 2010 erhöhen sich diese Leistungen um jährlich 1,5 Milliarden Euro bis zu einer Gesamtsumme von 14 Milliarden Euro.

Bis zum 31. Dezember 2010 bleibt die Organisation des Beitragseinzugs in der bisherigen Form erhalten. Ab dem 1. Januar 2011 erhalten Arbeitgeber die Möglichkeit, ihre Beiträge, Beitragsnachweise und Meldungen gebündelt an eine Weiterleitungsstelle zu entrichten. Das Bundesversicherungsamt (BVA) wird den Gesundheitsfonds verwalten.

Jede Krankenkasse erhält pro Versicherten eine pauschale Zuweisung sowie ergänzende Zu- und Abschläge je nach Alter, Geschlecht und Krankheit ihrer Versicherten. Durch die Berücksichtigung schwerwiegender und kostenintensiver chronischer Krankheiten trägt der Risikostrukturausgleich (RSA) dem unterschiedlichen Versorgungsbedarf der Versicherten einer Krankenkasse Rechnung. Dieser weiterentwickelte, morbiditätsorientierte RSA wird ebenfalls zum 1. Januar 2009 eingeführt.

 

Das kann der Privatversicherte selbst für die Beitragssenkung tun:

1. Einen Wechsel von einem Tarif zu einem anderen vornehmen.
2. Den vereinbarten Selbstbehalt erhöhen.
3. Den Versicherungsschutz im Krankenhaus vom Einbett- auf ein Zweibettzimmer ändern.
4. Krankentagegeld fällt für Rentner weg, da sie nicht mehr mit Lohnausfall rechnen müssen.
5. Das Krankenhaus-Tagegeld kann gesenkt oder ganz aus der Leistung genommen werden.

Seit Juli 1994 wird zudem einheitlich von allen privaten Krankenversicherungen ein Standardtarif für ältere Versicherte ( ab 65 Jahre ) angeboten. Voraussetzung ist, dass man schon mindestens 10 Jahre Mitglied in der privaten Krankenversicherung ist. Mit diesem Tarif ist eine kostengünstige Versicherungsmöglichkeit für Rentner gewährleistet. Die Leistungen dieses Standardtarifs entsprechen in wesentlichen Bereichen denen der gesetzlichen Krankenkassen.


Welche Alternativen im Einzelnen bestehen, lässt sich jedoch nur individuell klären.

Wir beraten Sie gerne.


Welche Kündigungsmöglichkeiten habe ich in der privaten Krankenversicherung?

Der Versicherungsnehmer kann das Versicherungsverhältnis mit einer Frist von drei Monaten zum Ende eines jeden Versicherungsjahres kündigen, frühestens zum Ablauf einer auf zwei Jahre vereinbarten Mindestvertragsdauer. Neben dieser ordentlichen Kündigung hat der Versicherungsnehmer in einigen Fällen das Recht zur außerordentlichen Kündigung mit kürzerer Kündigungsfrist, z.B. bei eintretender Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung oder bei Beitragsanpassungen.

 
 
Produktbeschreibung Private Krankenversicherung - Grundzüge und Fragen
Back to Top

Lebens-/ Rentenversicherung

 

 

 

 

 

 

 

 

Welche Möglichkeiten der Absicherung gibt es?


Es gibt die

1. Kapital-Lebensversicherung
2. Risiko-Lebensversicherung
3. Rentenversicherung
4. Investment-Lebensversicherung (fondsgebunden)


Darüber hinaus können verschiedene Zusatzversicherungen in solche Verträge eingeschlossen werden.


Das sind unter anderem:

1. Unfalltod-Zusatzversicherung
2. Berufsunfähigkeits-Versicherung
3. Pflegerenten-Zusatzversicherung

 

 



Was ist eine Kapital-Lebensversicherung und welche Leistungen kann ich von ihr erwarten?

Die Kapital-Lebensversicherung ist ein Sparvertrag, mit dem das Risiko Todesfall mit abgesichert wird. Stirbt der Versicherte vor Vertragsablauf bietet sie finanziellen Schutz für die Familie. Die Hinterbliebenen erhalten die volle Versicherungssumme zuzüglich angefallener Überschussanteile.

Im Erlebensfall, d. h. bei Erreichen des vertraglich festgelegten Endalters, wird die Versicherungssumme zuzüglich der Überschussbeteiligung (durch Kapitalbildung angesammelte Zinsen) an den Versicherungsnehmer ausgezahlt. Da diese Zinsen und Überschussanteile jedoch nicht garantiert werden, ist es wichtig, bei Abschluss zu vergleichen, welche Gesellschaft über langfristig gute wirtschaftliche Erträge verfügt, denn nur dann werden die Zinsen und Überschussanteile auch hoch sein.

Da diese Überprüfung für den einzelnen Kunden meist nicht möglich ist, übernehmen wir diesen Service für Sie und vergleichen die Angebote und Renditen zahlreicher Gesellschaften für Sie. Damit SIE wissen, wo sie Ihr Geld gut anlegen können.

Kapital-Lebensversicherungen haben immer lange Laufzeiten, mindestens jedoch 12 Jahre.


Was ist eine Risiko-Lebensversicherung und welche Leistungen kann ich von ihr erwarten?

Die Risikolebensversicherung, auch kurz Todesfallversicherung genannt, zahlt nur im Todesfall.

Sie dient vor allem der preisgünstigen Absicherung, wenn der Hauptverdiener stirbt. Ist dann zum Beispiel Wohneigentum finanziert, müsste der Partner/in die Raten alleine aufbringen. Durch die Auszahlung aus einer Risiko-Lebensversicherung kann hier gewährleistet werden, das das Wohneigentum gehalten oder ein Ratenkredit getilgt werden kann.

Bei Abschluss dieser Versicherung kann auch bereits ein Umwandlungsrecht vereinbart werden. Dann können Sie später ohne erneute Gesundheitsprüfung die Risikolebensversicherung innerhalb von zehn Jahren nach Vertragsabschluß in eine Kapital-Lebensversicherung umwandeln.

Kapital wird bei dieser Versicherungsform nicht gebildet.



Was ist eine Rentenversicherung und welche Leistungen kann ich von ihr erwarten?

Die Rentenversicherung ist als zusätzliche Rente abschließbar. Ein Todesfallrisiko ist in der Regel gar nicht oder nur gering abzusichern. Dies hat den Vorteil, dass eine höhere Rendite (mehr Zinsen) erzielt wird. Bei Ablauf der Beitragszahlungsdauer wird monatlich eine lebenslange Garantierente ausgezahlt. Alternativ kann man hier auch den vereinbarten Einmalbetrag wählen.

Für den Fall, dass der Versicherte das Rentenbeginnalter ( z.B. 65. Lebensjahr) nicht erreicht, können Sie eine sogenannte Beitragsrückgewähr in Ihren Vertrag einschließen. Das bedeutet, dass die eingezahlten Beiträge, zzgl. der angesammelten Überschußanteile und Zinsen, nicht verloren gehen, sondern an die Erben ausgezahlt werden.

Stirbt der Versicherungsnehmer vor Ablauf der Rentengarantiezeit (meist 10 Jahre) wird den Erben auch hier die Differenzsumme ausgezahlt. Das Kapital ist also nicht verloren.



Für wen ist der Abschluss einer privaten Vorsorge sinnvoll?

Die Diskussionen um die gesetzliche Altersvorsorge haben in jüngster Zeit immer wieder deutlich gemacht, dass die Finanzierung der gesetzlichen Renten auf lange Sicht nicht gesichert sein kann. Immer mehr Menschen halten die gesetzliche Altersvorsorge für nicht ausreichend und greifen auf alternative Vorsorgekonzepte zurück.


Der Abschluss einer privaten Vorsorge wird somit sinnvoll für jeden, der entweder seine eigene Altersvorsorge und seinen Lebensstandard im Alter oder die Versorgung seiner Familie sichern möchte.

                                        Für Selbständige ist die Vorsorge unerlässlich !!

 
Produktbeschreibung Lebensversicherung  Rentenversicherung   -  Grundzüge und Fragen
Back to Top

Unfallversicherung

Warum eigentlich nur Vollkasko für Ihr Auto?   Wählen Sie Vollkasko auch für Sie!

Wenn Sie Ihre tägliche Arbeit ohne körperliche Einschränkungen verrichten können, dann freuen wir uns für Sie!
Sollte sich jedoch hierbei einmal etwas ändern, und durch einen Unfall Gliedmaßen oder Sinnesorgane beeinträchtigt werden (Invalidität), dann sind erhöhte Aufwendungen in vielerlei Hinsicht an der Tagesordnung.

Anders als die Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung, die auf Rentenbasis erbracht werden und abhängig von der Zugehörigkeitsdauer sind, bietet eine private Unfall- oder Gruppen-Unfallversicherung entscheidend besseren Versicherungsschutz.

Sie können Kapitalleistungen für den unfallbedingten Todesfall oder für die Invalidität individuell festlegen. Zudem stehen Leistungserweiterungen wie Unfall-Krankenhaustagegeld, Genesungsgeld, Bergungskosten, kosmetische Operationskosten zur Verfügung. Einige Gesellschaften haben ein sogenanntes REHA-Programm eingeführt, bei dem dem Verunfallten ein REHA-Manager an die Seite gestellt wird, der sich um Therapien, Arztbesuche, Renten, Amtsgänge, usw. kümmert. Also genau das, was Sie im Falle eines Unfalles am Nötigsten brauchen.

Während die gesetzliche Unfallversicherung nur an Ihrem Arbeitsplatz Versicherungsschutz bietet, bietet eine private Unfallversicherung Versicherungsschutz weltweit und rund um die Uhr!

Wir verfügen auch über Sonderkonzepte, welche im Falle eines Falles höhere Entschädigungen erbringen als herkömmliche Konzepte!

Wie sind Ihre aktuellen Unfallversicherungsleistungen?
Lassen Sie dies von uns unverbindlich prüfen.
Wir machen Ihnen gern ein unverbindliches Angebot!


 

 
Produktbeschreibung Unfallversicherung - Grundzüge und Fragen
Back to Top

Betriebshaftpflichtversicherung

 
Beschreibung

Was die Privathaftpflichtversicherung für die Privatperson ist die Betriebshaftpflichtversicherung für den Betrieb.
Die Betriebshaftpflicht schützt Sie vor Schadenersatzansprüchen Dritter in folgenden Bereichen:
Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden - innerhalb oder außerhalb der Betriebsstätte.
Versichert sind:

  • Betriebsinhaber/in
  • Alle mitversicherten Personen

Unter Haftpflicht versteht man die gesetzliche Verpflichtung, den Schaden zu ersetzen, den man einem anderen zugefügt hat. Als Unternehmer haften Sie für Schäden, die Sie oder Ihre Mitarbeiter anderen durch Ihre betriebliche Tätigkeit zufügen. Schnell können Sie mit hohen Schadenersatzansprüchen konfrontiert werden.


Branchenabhängig gibt es verschiedene Versicherungsmöglichkeiten:
Bauhauptgewerbe
Baunebengewerbe oder Handel
Händler oder Handwerk
Handwerker
produzierendes Gewerbe
 

Die Betriebshaftpflichtversicherung ist ein notwendiger Schutz für jedes Unternehmen. Denn die Gefahr, dass betriebsfremde Personen auf dem Firmengelände oder sogar im Büro zu Schaden kommen, besteht immer. Die Versicherer bieten für nahezu jeden Betrieb und fast jedes Berufsbild ein maßgeschneidertes Deckungskonzept. Die typischen Risiken sind somit optimal abgesichert. Versichert werden können natürliche und juristische Personen.

Der Versicherungsschutz ist auf das jeweils gegebene Haftpflichtrisiko abzustimmen. Dieses Risiko ergiebt sich aus den unterschiedlichen Gegebenheiten und Funktionen. Spezielle Haftpflicht-Risiken erfordern maßgeschneiderte Versicherungskonzepte. Die Versicherungsgesellschaften prüfen im Schadenfall, ob Sie haftpflichtig gemacht werden können und ob die Höhe der Ansprüche gerechtfertigt ist. Bei berechtigten Ansprüchen werden Anssprüche bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssummen beglichen. Unberechtigte oder überhöhte Ansprüche werden vom Versicherer abgewehrt, notfalls auch vor Gericht.

 

 

Betriebshaftpflichtversicherung   -  Grundzüge und Fragen

Back to Top

Gebäudeversicherung

Von der Lagerhalle bis zum Bürocenter – jedes Firmengebäude sollte vollständig und vorausschauend abgesichert sein.
 

Die Gewerbegebäudeversicherung deckt Gefahren wie Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel, aber auch politische Risiken oder Überschwemmungen, die die Existenz Ihres Unternehmens bedrohen. Die Prämie richtet sich in erste Linie nach der Bauart und dem Wert des Gebäudes. Als Berechnungsgrundlage dient der Wert von 1914, der dann mit Hilfe von Baupreisindizes und Neuwertfaktoren den aktuellen Gebäudewert widerspiegelt.

 

Ist Ihr Geschäftsgebäude noch nicht versichert oder möchten Sie einen Vergleich zu Ihrem aktuellen Versicherer ?

 

Dann nutzen Sie unsere Möglichkeit sich ein Vergleichsangebot erstellen zu lassen.
Wir beraten Sie gerne !
 

 

Back to Top Gewerbegebäudeversicherung - Grundzüge und Fragen

Geschäftsinhaltversicherung

Der Betrieb ist die existenzielle Grundlage jedes Unternehmers, der Fortbestand der betrieblichen Einrichtung bildet die Arbeitsgrundlage.
Mit einer Geschäftsinhaltsversicherung sichern Sie Ihr Inventar, Ihre Vorräte und Waren gegen die Risiken Feuer, Einbruchdiebstahl, Sturm/Hagel,
Leitungswasser ab. Deckungserweiterungen sind je nach Versicherer möglich.

Ein Brand kann von einem auf den anderen Tag Ihre gesamte Einrichtung zerstören. In einem solchen Fall ist eine Risikoerweiterung in Form
einer Betriebsunterbrechnungs-Versicherung sinnvoll. Damit können Unternehmer die Kosten, die aufgrund einer Betriebsunterbrechung entstehen
absichern.

 

Fragen Sie uns nach einem günstigen Konzept für Ihren Betrieb!
 

Back to Top Geschäftsinhaltsversicherung - Grundzüge und Fragen

weitere Sachversicherungen aus unseren Portfolio

Als Unternehmer setzen Sie Kapital und Arbeitskraft ein, um Marktchancen zu nutzen. Und Sie versuchen, Risiken zu mindern, um den Ertrag sicherer zu machen. Dabei ist es nicht nur wichtig, den Betrieb gegen die Risiken des Marktes abzusichern, sondern auch, das Erreichte gegen Verluste zu schützen. Das gilt gleichermaßen für das produzierende und verarbeitende Gewerbe wie auch für Handels-Betriebe und für den Dienstleistungsbereich.

 

Jeder Betrieb erfüllt andere Aufgaben und birgt somit spezielle Risiken.

 

Als Spezialmakler stellen wir für unsere Kunden immer den optimalen Versicherungsschutz zusammen, der genau auf die Situation Ihres Betriebes zugeschnitten ist.

 

Wenn Sie einen Versicherungsvergleich wünschen oder eine Beratung, welche Versicherungen sich für Ihren Betrieb empfehlen, dann rufen Sie uns an oder nehmen den Kontakt über das Kontaktformular mit uns auf.

 

Produkte aus unserem Leistungsspektrum der Sachversicherungen:
 

Autohauspolicen, Bauleistungsversicherungen, Berufshaftpflichtversicherungen, Bürgschaftsgeschäfte (Kautionsversicherungen),
Elektronikversicherungen, Fahrzeug-Inhaltsversicherungen, Forderungsausfall-Versicherungen, Frachtführer-Versicherungen,
Güterschaden-Haftpflichtversicherungen, Landwirtschaftliche Versicherungen, Maschinenversicherungen, Multi-Risk-Policen,
Rechtsschutzversicherungen, Transportversicherungen, Umwelthaftpflicht, Vermögensschadenhaftpflichtversicherungen,
Warentransportversicherungen, Werkverkehrsversicherungen.

 

Back to Top Sachversicherungen - Produktauswahl

KFZ - und Flotten

Egal, ob Taxi, Mietwagen, Selbstfahrer-Vermietfahrzeug, Bus, LKW oder Sonderfahrzeug....

 

Wir können für jedes gewerblich genutzte Fahrzeug bzw. Flotte oder Fuhrpark das richtige Versicherungsmodell anbieten.
Je nachdem, welche Fahrzeugart Sie versichern möchten, können wir auf günstige Einzeltarife zurückgreifen oder Ihre
gesamte Flotte rabattieren.

 

Für Ihre Flotte bieten wir Ihnen entweder eine Fuhrparkeinstufung an oder ein Stückkostenmodell. Entscheidend hierbei
sind für die Prämienberechung Ihre Schadenhäufigkeit und Ihre Schadensquote. Selbst bei  höheren Schadensquoten 
finden wir eine passende Lösung.

 

Die Fuhrparkversicherung "von der Stange" gibt es bei uns nicht. Wir rechnen immer individuell...
Gerne fertigen wir Ihnen ein IST-Vergleich zu Ihrem derzeitigen Versicherer an. Nach unserer Erfahrung sind Prämien-
unterschiede bis zu 40 % möglich.

Senden Sie uns Ihre Anfrage oder rufen Sie direkt an!

 

Back to Top KFZ- und Flottenversicherung - Grundzüge und Fragen